Sigmar Gabriel ist traurig: Denn die Politik regiert angeblich am Menschen vorbei

54
Teilen

Nachdem wir unsere tägliche Pflicht, das Lesen der  BILD-Zeitung,   hinter uns gebracht haben, waren wir nach der heutigen Lektüre doch sehr traurig.

Da hat die Lieblingszeitung der Deutschen aufgrund seiner allzeit intelligenten Befragungen doch herausgefunden, dass unser hochgeschätzter ehemalige Vizekanzler, Außenminister und sonstige Ämterinhaber, Sigmar Gabriel, in seiner über 30jährigen politischen Karriere täglich für uns leiden musste, denn er konnte nichts, aber auch gar nichts ändern an den offenbar desolaten Zuständen in der deutschen Politik.

So klagte er dem immer bestens unterrichteten Blatt, dass die Politiker voll am Volk vorbei regieren würden. Oder, um es mit den Worten des bestunterrichteten deutschen Meinungsmediums zu sagen : „Die Politik versteht das Leben der Menschen nicht mehr.“

Wir finden das auch sehr bedauerlich, Herr Gabriel, und wünschen Ihnen gute Besserung nach dieser herzerfrischenden Selbsterkenntnis. Aber wir haben das schon länger gewusst.