Startet Nancy Pelosi einen neuen Versuch, Trump anzuklagen?

406
Teilen

„Will sie etwa gegen sich selbst ermitteln?“, fragt Trump in einem Statement, in dem er Stellung nimmt zu Nancy Pelosis Bemühungen, die Ereignisse des 6. Januar 2021 dem sogenannten „Sturm auf das Kapitol“, zu untersuchen.

 

Audio

Zur Vorbereitung auf Trumps Statement empfehle ich, diesen Beitrag vom 8. Januar 2021 anzuschauen, der noch ganz frisch die Ereignisse mit entsprechendem Video-Material beschreibt:

Videobeweis – Trump Supporter versuchten, den „Sturm aufs Kapitol“ zu verhindern

  • Im ersten Clip sehen Sie Folgendes:

 Es wird Antifa gerufen, als begonnen wird, die Scheiben des Kapitols einzuschlagen. Auch von der Kleidung her sind es keine Trump-Supporter. Einige rote Mützen können darüber nicht hinwegtäuschen.
  • Im zweiten Clip fordert ein Trump-Supporter die Kapitol-Polizei auf, einzuschreiten. Die rühren sich nicht. Sie stehen still, wie es so schön heißt. Wer hat ihnen diesen Befehl gegeben?
  • Im dritten und vierten Clip geben zwei Männer zu, dass sie für den Aufruhr bezahlt wurden.
  • Im fünften Clip sieht man den Einbruch. Und wieder sieht man keine Polizei, die einschreitet.
  • Im letzten Clip sieht man die Polizei, die die Demonstranten durch das offene Gatter hereinwinkt.

Wie wird Frau Pelosi das Verhalten der Capitol Police erklären? Darauf darf man gespannt sein.

Bei diesem Ereignis wurde eine Frau – Ashli Babbitt – erschossen, zwei Capitol-Polizisten nahmen sich das Leben, ein anderer Polizist starb kurz danach an einem Schlaganfall, wurde aber von Frau Pelosi als Opfer gehandelt, das mit dem Feuerlöscher eines Trump-Supporters niedergeschlagen wurde. Die Familie hat das dementiert, die Obduktion hat es nicht bestätigt, aber dennoch wurde er als Held auf dem Friedhof Arlington begraben, wo er in bester Gesellschaft mit vielen Soldaten und den Präsidenten der Vereinigten Staaten liegt.

Frau Pelosi hatte nun ein Opfer mehr für ihre PR-Kampagne gegen Trump.

Hier ist es nachzulesen:

Demokraten: Immer mehr ihrer Lügen, mit denen sie Trump zu Fall bringen wollten, werden aufgedeckt und die Wahrheit kommt ans Licht

Hunderte Teilnehmer, die wider besseren Wissens denjenigen folgten, die gewaltsam den Weg ins Innere des Kongresses freimachten, wurden danach gesucht, gefunden und eingesperrt.

Viele Teilnehmer sitzen immer noch im Gefängnis und warten auf ihren Prozess.

Provokateur John Sullivan als Trump Supporter verkleidet

Diejenigen, die sich als Antifa oder BLM identifizieren konnten, waren dagegen sehr schnell wieder in Freiheit. Der bekannteste von ihnen dürfte John Sullivan sein, der maßgeblich an der Inszenierung beteiligt gewesen sein soll.

Er war einer von jenen, die sich als Journalisten ausgaben und Bilder vom Inneren des Kongresses streamten. Auch die Ermordung von Ashli Babbitt war dabei. Wenn man das Video dazu sieht, erkennt man vor allen Dingen eins: Es sieht sehr nach einer geplanten Aktion aus. Etliche Sekunden lang war die Waffe auf sie gerichtet, bis abgedrückt wurde.

Untenstehend ist nun das Statement von Donald J. Trump vom 27. Juli 2021, bei dem es insbesondere um dieses Thema geht. Er kommt Pelosi zuvor, indem er sie angreift und seine Leser auf Ungereimtheiten aufmerksam macht. Vieles spricht dafür, dass es zum 6. Januar eine genaue Planung gab und Frau Pelosi ganz und gar nicht unvorbereitet war, als der Sturm losbrach.

Insider vermuten sogar, dass von der Regierung bezahlte Agenten maßgeblich daran beteiligt waren, die Menge erst soweit zu bringen, dass sie ins Kapitol gingen, nachdem es aufgebrochen war.

Dazu gibt es von uns einige Links und zum besseren Verständnis auch nähere Erklärungen. Trump wehrt sich auf diese Art und Weise, weil der Großteil der Presse, die ihn einst sehr gern als Interviewpartner oder Talkshow-Gast im Studio hatte, seit nunmehr fünf Jahren mit Bias und Framing nur noch das schreibt, was den Demokraten gefällt.

 

Statement von Donald J. Trump, 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Nancy Pelosi wendet viel Zeit, Mühe und Geld für die Formulierung eines fingierten und höchst parteiischen Ausschusses für den 6. Januar auf, um zu fragen: „Was ist passiert?“

Wird Nancy sich selbst und jene vom Capitol Hill untersuchen, die keinen zusätzlichen Schutz wollten, einschließlich mehr Polizei und Nationalgarde, und deshalb unvorbereitet waren, trotz der großen Menschenmenge, von der jeder wusste, dass sie kommen würde?

Tatsächlich glauben viele, wenn Nancy Pelosi eine echte und ehrliche Untersuchung in die Vorgänge des 6. Januar anstreben würde, dann müsste sie sich selbst belasten. Sie kann sich natürlich sagen: Bevor es andere tun, mach‘ ich es selbst und dann bleibt Trump der Schuldige und die Anklage dafür, der zweite Impeachment-Versuch, war gerechtfertigt. Das Ergebnis der „Untersuchung“ dürfte somit jetzt bereits feststehen.

Mitte Januar 2020 verfassten Senats-Republikaner einen Brief an Frau Pelosi, in dem sie Zweifel an ihrer Unschuld äußerten und ihr einige Fragen zum 6. Januar stellten:

Das amerikanische Volk verdient Antworten auf ein paar einfache Fragen bezüglich der Sicherheit des Kapitols am 6. Januar 2021.

  • Als der damalige Chief Sund am 4. Januar die Unterstützung der Nationalgarde anforderte, warum wurde diese Anforderung abgelehnt?
  • Hat Sergeant-at-Arms Paul Irving am 4. Januar eine Erlaubnis oder Anweisung von Ihrem Stab erhalten, bevor er die Anfrage von Chief Sund nach der Nationalgarde abgelehnt hat?
  • Welche Gespräche und welche Anweisungen haben Sie und Ihre Mitarbeiter dem Sergeant-at-Arms im Vorfeld des 6. Januar bezüglich der Sicherheitslage auf dem Campus gegeben?

Hier finden Sie das vollständige Schreiben übersetzt:

Wusste Pelosi bereits vorher vom „Sturm aufs Kapitol“? Republikaner stellen ihr Fragen | deutsche Übersetzung

Völlig unklar ist wohl immer noch, wer zum Beispiel die beiden Bomben am Vorabend des 6. Januar gezielt gelegt hat. Ein Foto zeigt einen Verdächtigen, sein Gesicht kann man nicht erkennen.

 

 

Da nun aber angeblich die Rede von Donald Trump, die er am 6. Januar gehalten hat, dazu geführt haben soll, dass die Leute das Kapitol gestürmt haben, ist das logisch nicht mehr nachvollziehbar, wenn bereits am Abend zuvor Bomben gelegt wurden. Es könnte dann wohl eher eine Aktion gewesen sein, die von langer Hand vorbereitet worden ist.

Zu diesem Ergebnis kommt auch der Brief einiger Senats-Republikaner, die auf eigene Faust den Fall untersuchten.

Es sollen Nancy Pelosi und der damalige Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell gewesen sein, die eine Aufstockung der Soldaten und Polizei verweigert haben. Der Polizeichef sowie Trump hatten das beantragt, da bekannt war, wie groß die Menge sein würde, die am 6. Januar zum Kapitol marschiert.

Trump hatte zudem seine Rede noch nicht beendet, als im Kapitol bereits eingebrochen wurde. Der Fußmarsch dorthin soll zu dieser Zeit ungefähr 50 Minuten betragen haben. Es ist also schier unmöglich, dass seine Rede dazu geführt hat. In der Aufzeichnung hört man zudem, dass er ausdrücklich darum bat, friedlich zu bleiben.

War „der Sturm aufs Kapitol“ ein Coup gegen Trump?

Trump:

Werden Nancy und ihr Komitee den massiven Wahlbetrug untersuchen, der während der Präsidentschaftswahl 2020 stattfand, insbesondere in den Swing States, welcher der Grund dafür war, dass Hunderttausende von Menschen nach Washington strömten und dies daher ein großer Faktor im abschließenden Komiteebericht sein muss? Jetzt wäre ein sehr guter Zeitpunkt, um den groß angelegten Wahlbetrug bei unserer Präsidentschaftswahl zu untersuchen.

Das kann man nur als provokative Frage werten, denn das Ergebnis steht für die Demokraten von Anfang an fest: Es gab keinen Wahlbetrug.

Es ist eine übliche Methode gewisser politischen Richtungen, etwas so lange zu wiederholen, bis die Menschen, die vielleicht etwas völlig anderes wahrnehmen, denken, dass sie allmählich irre werden. Man nennt das Gaslighting. Man geht mit einem Brecheisen an die Wahrnehmung eines normalen Menschen heran und bricht ihn gewissermaßen. Am Ende glaubt er nichts anderes als das, was ihm gesagt wird. Es muss ja wohl wahr sein, wenn seine Partei es sagt, denn die sollten es doch besser wissen als er.

Diese Methode wird nun einen gewaltigen Riss bekommen, wenn das Ergebnis gewisser Audits, die gerade laufen, das Gegenteil zeigen. Es ist damit zu rechnen, dass auf der  Seite, die sich hat einlullen lassen, einige sein werden, die sehr aggressiv reagieren könnten. Kein Mensch mag über Monate oder gar Jahre belogen werden.

Sie werden sich wahrscheinlich damit herausreden, dass sie das alles nicht gewusst haben und es wird eventuell dann nur wieder die Kleinen treffen, die lediglich die Befehle ausführen. Wir werden es demnächst sehen, denn die Auflösung steht bevor, schrieb gerade die Senatspräsidentin von Arizona, Karen Fann.

Hier ist ein kleines Beispiel aus Georgia, das wir damals live mitverfolgten. Man muss keine großartigen Kenntnisse in Statistik besitzen, um hier zu sehen, dass da etwas nicht stimmt. Die beiden Republikaner lagen weit vorn, aber dann holten die Demokraten auf, indem sie beide auf einmal je 200.000 Stimmen von irgendwoher bekamen. Es dürfte eindeutig sein, dass in Georgia die Republikaner Perdue und Loeffler gewonnen haben (rot) und nicht ihre demokratischen Mitbewerber um den Senatorenposten in DC (blau). Inzwischen heißt es, dass mindestens sechs bis acht Senatoren falsch auf der Seite der Demokraten platziert wurden. Trump habe auch den Senat haushoch gewonnen.

Perdue und Loeffler lagen klar in Führung, bis „das Übliche“ geschah und Hunderttausende Stimmen auf einmal bei den gegnerischen Kandidaten auftauchten.

Trump:

Wird Nancy die Tausende von Stunden von Bändern freigeben, sodass wir das Ausmaß sehen können, in dem ANTIFA und Black Lives Matter eine Rolle gespielt haben, wobei auch enthüllt wird, „wer Ashli Babbitt getötet hat?“ Eine echte und gründliche Untersuchung dieser Ereignisse muss es geben.

Angeblich ist der Mörder bereits gefunden, aber er wird nicht bestraft werden, hat die Biden-Administration bereits kurz nach dem Ereignis festgelegt. Es ist ein Polizist und man kennt seinen Namen.

Trump:

Und was ist mit all der Gewalt, den Morden, Unruhen und Bränden, die in den von Demokraten geführten Städten in den gesamten Vereinigten Staaten von ANTIFA und Black Lives Matter stattgefunden haben, mit praktisch keiner Konsequenz für diesen Tod und Zerstörung?

Wird Nancy in die bösartigen parteiischen Untersuchungen gegen Konservative und Republikaner schauen, die von Staatsanwälten im ganzen Land stattfinden? Die Fünf-Jahres-Untersuchung von mir, und alles, was so viele durchgemacht haben, einschließlich der fingierten Russland-Russland-Russland-Geschichten, und einschließlich der lokalen demokratisch kontrollierten New Yorker Staatsanwälte, die rund um die Uhr arbeiten, um Präsident Donald Trump zu bekommen, während Mörder, Drogenhändler, und Menschenhändler frei herumlaufen!

Ashli Babbitts Mutter war auf der letzten Trump Rallye in Arizona dabei und wurde mit großem Applaus empfangen.

Ihre Tochter war eine Veteranin, die mehr als ein Jahrzehnt in der Air Force gedient hatte. Sie wurde erschossen, ohne dass jemand sie zuvor gewarnt hätte.

Das Video des Täters zeigte eine Hand, die nicht zitterte, als sie den Revolver hielt und zeigte ein weißes Hemd, das offenbar unter einem Sakko hervorschaute. Diese Hand zielte genau, es war kein Zufall, dass Ashli getroffen wurde. Er schoss zwei Mal. Nein, er ist nicht ausgerutscht, wie er nun behauptet, er zielte ganz genau. Man nennt das normalerweise Mord.

Die Hand des Täters, der die Pistole hält – Ashli Babbit

Inzwischen wird der Täter als Opfer dargestellt, das fix und fertig sei. Ein republikanischer Abgeordneter habe ihn nach der Tat in den Arm genommen und gesagt: „Du tatest, was du tun musstest.“

Das ist eine interessante Aussage.

Warum musste er der Frau in den Hals schießen? Hatte er eventuell auf den Kopf gezielt? Warum konnte er nicht ihre Beine treffen? Warum „musste“?

Benötigte man für diesen offenbar lange vorbereiteten „Sturm auf das Kapitol“ ein Todesopfer, damit man Trump noch besser aus dem Rennen holen konnte?

Es hat ja – vorübergehend – geklappt.

Aber der Bumerang fliegt gerade mit einer großen Geschwindigkeit zurück, denn Lügen haben die Angewohnheit, sich nicht lange halten zu können. Vor allen Dingen dann nicht, wenn es Menschen gibt, die derzeit nach der Wahrheit suchen. Sie werden nicht aufgeben, bis sie sie gefunden haben und der rechtmäßig gewählte Präsident den ihm zustehenden Platz eingenommen hat.

Arizona hat die baldige Offenlegung der Daten angekündigt und überlegt bereits, wie die Wahl in ihrem Staat dezertifiziert werden kann.

Tagesereignis.de hat sich auf das spezialisiert, was aus Amerika kommt, denn dort entscheidet sich demnächst, wie es bei uns und überall auf der Welt weitergehen wird. Amerika kann den geplanten Reset verhindern oder ihn fördern.

Nach Bidens Inauguration verloren immer mehr Menschen das Interesse am Thema, es wurden weniger. Allerdings ist unsere Arbeit die gleiche geblieben.

Unabhängiger Journalismus kostet viel Zeit und bei Amerika-Beiträgen auch oft die Nachtruhe. Es ist ein Rund-um-die-Uhr-Job und der Tag könnte gerne 48 Stunden und noch mehr haben. Aber es ist eine Arbeit, die sehr viel Freude bereitet, auch durch das Feedback der Leser.

Wir freuen uns deshalb auch über jeden Beitrag, der uns unterstützt und damit unsere Arbeit überhaupt erst ermöglicht – aber bitte nur von denen, die es sich in diesen Zeiten noch leisten können. Den Link zu Paypal und Konto gibt es hier. Vielen herzlichen Dank dafür, auch allen, die uns bereits unerstützt hat! Nur mit Ihnen können wir weitermachen.

_____________

Unsere Buchempfehlung für diese Zeit. Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen!“

Quintessenz: Jeder Mensch ist sein eigener Heiler!

Aber es bleibt nicht bei Worten. Es ist ein Lehr- und Arbeitsbuch gegen die Angst und viele weitere Hindernisse auf unserem Weg. Angst ist die Abwesenheit von Vertrauen und Vertrauen kommt von allein, wenn wir unsere innere Stabilität (wieder-)gefunden haben, mit der wir geboren wurden.

Es ist nicht schwer, wenn man es wirklich will. Ein Forum mit der Autorin unterstützt den Heilungsprozess.

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber direkt beim Verlag einkaufen möchte, kann das hier tun, bei Thalia hier oder das Buch im Buchhandel vor Ort erwerben.