Pfizer-Wissenschaftler: „Ihre natürlichen Antikörper sind wahrscheinlich besser als die Impfung“ | 4. Teil Project Veritas

141
Teilen

Project Veritas veröffentlichte heute das vierte Video in seiner COVID-Impfstoff-Untersuchungsreihe. Heute bestätigen drei Wissenschaftler von Pfizer unabhängig voneinander, dass Antikörper im Vergleich zum Impfstoff zu einem gleichwertigen, wenn nicht sogar besseren Schutz gegen COVID führen.

 

Audio

Karl Nick ist Wissenschaftler und an der Herstellung der Dosen beteiligt:

„Wenn jemand von Natur aus immun ist – wie bei COVID – hat er wahrscheinlich mehr Antikörper gegen das Virus. Wenn man das Virus tatsächlich bekommt, fängt man an, Antikörper gegen mehrere Teile des Virus zu produzieren. Also sind die Antikörper zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich besser als die [COVID-]Impfung.“

Er sagt also, dass die natürliche Immunität wirksamer sei als der Impfstoff, an dem er arbeitet und den Pfizer herstellt. Dennoch befürwortet er die Impfpflicht, die Impfausweise und dass man es ungeimpften Menschen derzeit so unbequem wie möglich machen möge. So lange, bis sie aufgeben und sich die Spritze geben lassen.

Chris Croce, ebenfalls Wissenschaftler bei Pfizer, bestätigt seinen Kollegen bezüglich der Immunität:

„Sie sind länger geschützt“, wenn Sie natürliche COVID-Antikörper haben, verglichen mit dem COVID-Impfstoff.“

Veritas: „Ich bin also gut geschützt [mit Antikörpern]?“

Croce: „Yeah.“

Veritas: „Genauso gut wie mit dem Impfstoff?“

Croce: „Wahrscheinlich sogar mehr.“

Veritas: „Wie das? Wie viel mehr?“

Croce: „Sie sind wahrscheinlich länger geschützt, da es eine natürliche Reaktion gab.“

Veritas: „Und was ist mit den monoklonalen Antikörperbehandlungen passiert?“

Croce: „[Das wurde] zur Seite gelegt.“

Veritas: „Warum?“

Croce: „Geld. Es ist ekelhaft.“

Croce: „Ich fühle mich immer, als würde ich für ein bösartiges Unternehmen arbeiten, weil es am Ende nur um den Profit geht. Ich meine, ich bin da, um Menschen zu helfen, nicht um Millionen und Abermillionen von Dollar zu verdienen. Das ist also ein moralisches Dilemma.“

Veritas: „Geht es nicht um Milliarden und Abermilliarden?“

Croce: „Im Grunde wird unsere Organisation jetzt mit COVID-Geldern betrieben.“

Rahul Khandke, der dritte Pfizer-Wissenschaftler, bestätigt seine beiden Kollegen:

Er wies zudem darauf hin, dass der Nachweis von Antikörpern dem Nachweis der Impfung gleichgestellt ist.

„Wenn Sie [COVID]-Antikörper gebildet haben, sollte man Ihnen die Möglichkeit geben, zu beweisen, dass Sie diese gebildet haben.“

Er behauptete zudem, dass Pfizer von seinen Mitarbeitern verlangt, Informationen von der Öffentlichkeit fernzuhalten. Stattdessen sollen sie sagen:

„‚Der Impfstoff ist sicherer, als COVID zu bekommen!‘ Ehrlich, wir mussten so viele Seminare dazu besuchen. Sie haben ja keine Ahnung. Wir mussten stundenlang dasitzen und uns anhören, dass man in der Öffentlichkeit nicht darüber sprechen darf.“

Project Veritas hat angekündigt, demnächst weitere Informationen zu Pfizer zu veröffentlichen.

✧✧✧

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, dann würden wir uns über eine finanzielle Unterstützung sehr freuen. Kontodaten und Paypal gibt es hier: (LINK). ❤️lichen Dank im Voraus! 🙂

✧✧✧

Das Video in voller Länge (Englisch):

Weitere Beiträge zum Thema Project Veritas in Bezug auf die COVID-Impfung:

Notaufnahme – Project Veritas berichtet über Vertuschung und Manipulation

Arizona – Senatorin Kelly Townsend reagiert auf Project Veritas

Project Veritas Teil 2 – FDA-Beamter vergleicht Ungeimpfte mit „Nazi-Deutschlands Juden“ und verlangt Ausgrenzung und Kennzeichnung

Project Veritas Teil 3 – Whistleblower Impfstoffhersteller: „Kinder brauchen den „verdammten“ COVID-Impfstoff nicht, weil es „unbekannte Nachwirkungen gibt“