Explosive Informationen bezüglich FISA: Die fehlenden 20 Seiten könnten diese Woche noch veröffentlicht werden

4452
Teilen

Laut Sara Carter wird Trump voraussichtlich vor dem Ende dieser Woche die bis jetzt zurückgehaltenen 20 Seiten des FISA-Reports freigeben und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Sie will diese Informationen gleich von mehreren Quellen erfahren haben. Da sie in diesem Drop von QAnon verlinkt wurde, gehen wir einmal davon aus, dass es stimmen könnte.

Deklassierung der 20 FISA Dokumente erwartet
Deklassierung der 20 FISA Dokumente erwartet

Trump hat auf Druck des Justizministeriums bisher mit der Veröffentlichung gezögert, aber es scheint nur sinnvoll zu sein, jetzt allmählich mit etwas mehr Power zurückzuschlagen, denn in diesen 20 Seiten sollen “explosive Informationen” stecken.

Der Präsident steht auch sonst wieder mal unter Druck. Am 11. September erscheint das x-te negative Buch über ihn, geschrieben von einem Journalisten der Washington Post. Ein „Märchenbuch“ soll es sein, von dem bereits jetzt einige Passagen von Verteidigungsminister General Mattis dementiert werden, der dort auch zitiert wird. Falsch, wie der meint. Mattis fühlte sich deshalb verpflichtet, dazu ein Statement abzugeben:

„Die verächtlichen Worte über den Präsidenten, die mir in Woodwards Buch zugeschrieben wurden, wurden nie von mir oder in meiner Gegenwart geäußert. Obwohl ich im Allgemeinen gerne Belletristik lese, ist dies eine einzigartige Washingtoner Literaturmarke, und seine anonymen Quellen verleihen keine Glaubwürdigkeit. „

Möglicherweise ist dieser erneute Angriff das i-Tüpfelchen, das noch gefehlt hat, um Trump soweit zu bekommen, die fehlenden Informationen freizugeben.

Sind diese Informationen vielleicht wirklich so brisant, dass man eventuell damit rechnen muss, dass selbst die Börse reagiert? Oder hat er Bedenken, dass es zu Unruhen in der Bevölkerung kommen könnte, wenn die sehen, dass ihre Liebling doch nicht die Engel sind, für die viele sie gehalten haben?

Im Juli wurden bereits über 400 deklassierte Dokumente veröffentlicht, das gab keinen großen Aufstand. Allerdings blieben diese 20 Seiten des FISA-Reports noch unter Verschluss. Lediglich einige Repräsentanten des Kongresses sowie die Ermittler kannten bisher den Inhalt. Der Kongress fordert nun, dass diese Dokumente öffentlich gemacht werden. Trump wird von diesen sogar gebeten, einzugreifen und auch die letzten Seiten zu deklassieren, wenn das Justizministerium sich weiterhin quer stellt.

In einem Interview mit dem Daily Caller erklärte Trump am Dienstag, dass er sehr ernsthaft über eine Veröffentlichung nachdenkt, da die Dinge, die sich während seiner Kampagne ereignet haben, dazu geführt haben, dass man über Spionage auf höchstem Niveau nachdenken müsse.

“Können Sie sich vorstellen, wie das wäre, wenn wir das mit Obama getan hätten, anstatt Obama und seine Leute mit uns? Jeder Beteiligte wäre jetzt im Gefängnis für die nächsten 500 Jahre. Kann man das wirklich glauben, dass sie dem Mann Millionen von Dollars gezahlt haben, wie sich jetzt herausstellte?”

Diese letzten Seiten werden dokumentieren, wie das FBI mit dieser Untersuchung umgegangen ist und verschaffen der Öffentlichkeit Klarheit, heißt es. Damit wird die Luft immer dünner für einige, die auf den höchsten Ebenen der ehemaligen Administration operierten.

Von den FISA-Dokumenten, die von FBI und Justizministerium stark redigiert wurden, wird erwartet, dass sie detaillierte Informationen enthüllen, die zeigen, dass man bewusst entlastende Informationen dem hochgeheimen Foreign Intelligence Surveillance Court (FISC) nicht zugänglich gemacht hat und welche Rolle der ehemalige britische Spion Christopher Steele bei der Übergabe seines unbestätigten Anti-Trump-Dossiers gespielt hat.

Viele, die hier involviert sind, wurden bereits fristlos gefeuert. Aber mindestens zwei laufen immer noch frei herum. Most wanted von einem Großteil der Amerikanischen Bevölkerung wird es ihnen wahrscheinlich kaum gelingen, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

In einem seiner heutigen Drops erinnerte QAnon an die Executive Order vom 21.12.17, der noch eine weitere folgte, die Militärtribunale für Nicht-Zivilisten bereits jetzt möglich macht und nicht erst ab Januar 2019, wenn auch die kriminelle Normalbevölkerung durch Militärs abgeurteilt werden kann.

Military Law vs. Criminal Law
Military Law vs. Criminal Law

Weiterführende, erklärende Beiträge zu diesem sehr komplexen Thema finden sich hier:

QAnon spricht von Hochverrat, nennt bereits Namen. Obama und Clinton sind dabei. „Im Herbst ist Showtime.“

Trump spielt Katz und Maus mit der Justiz und die spielt offensichtlich mit

Die Medien spielen verrückt – Angst vor der Veröffentlichung der letzten 20 Seiten des FISA-Reports, der noch mehr Namen offenlegen wird?

Obama-Funktionäre im Fadenkreuz – Geheimdienstverbund „Five Eyes“ der Länder Australien, UK, Neuseeland, Kanada, USA hat von Anfang an gegen Trump gearbeitet

1 Kommentar