QDrop kündigt Veröffentlichung an – Freigabe erfolgte

1273
Teilen

Es sieht so aus, als ob es diese Woche brisante Deklassifizierungen geben würde. Entsprechende Informationen des White House Whisteleblowers, , wurden gerade erst gepostet.

Audio

Video folgt

Bereits vor zwei Tagen kündigte er eine BOOM-Woche an. Also eine Woche, in der viele Dinge passieren würden. 

4119 QAnon – BOOM-Woche voraus

Die Daten sind wichtig. Verrat zahlt sich am Ende nicht aus.

In einem weiteren Post, einen Tag später, erklärt er genauer, um was es sich bei diesen BOOMs voraussichtlich handeln wird:

4133 QAnon – Dan Coats ist aus dem Weg – Deklassifizierung in Progrress

Mit Dan Coats (DNI-Blockierer) aus dem Weg geräumt, beginnen wir die Deklassifizierung wichtiger Informationen zu sehen

Es gibt einen Grund, warum der Kongress diese Woche nicht wieder an die Arbeit gegangen ist [DC][hat nichts mit COVID zu tun].
Denken Sie an die [BOOM]-Drops in dieser und der nächsten Woche [2019, 2020][+1].
[C]oats vor [D]eklassifizierung [läuft jetzt gerade].

Dan Coats blockierte 2018 die FISA-Veröffentlichungen.

Das konnte er, denn er war damals der Direktor des DNI, einem Zusammenschluss der 17 amerikanischen Nachrichtendienste. Coats sollte sein Einverständnis zur Veröffentlichung geben, weigerte sich allerdings.

Trump hielt sich daraufhin zurück, da das Damoklesschwert des Impeachment bereits über seinem Kopf hing und die Demokraten bei jeder Gelegenheit von einer roten Linie sprachen, die tunlichst nicht zu überqueren sei, sonst …

Auszug aus unserem Beitrag zum Thema:

„Eine große Hürde war inzwischen genommen worden mit der Entlassung von Dan Coats, dem ehemaligen Direktors der Nachrichtendienste, der sich quer gestellt hatte. Nein, er würde das bestimmt nicht freigeben. Trump als Präsident könnte es zwar forcieren und ihn damit umgehen, aber damit würde er mal wieder die berühmte rote Linie überschreiten, mit der man ihn von Anbeginn an begrenzen möchte. Sie heißt Impeachment und bedeutet, dass Trump nicht darf, was andere Präsidenten gedurft haben. Der Maßstab, den man an ihn anlegt, ist ein anderer.“

Lesen Sie mehr dazu hier:

Es ist soweit: Im Oktober soll die Freigabe von FISA und dem IG-Bericht erfolgen

Die Veröffentlichungen wurden schon mehrfach erwartet, aber immer kam irgendetwas dazwischen.

Lesen Sie mehr dazu hier, mit Querverweisen bis zum Jahr 2018:

Ist der 16. August ein Schicksalstag für Amerika?

Dan Coats wurde im August 2019 entlassen. Im Februar 2020 übernahm der deutsche Botschafter für Amerika, Richard Grenell, dieses Amt kommissarisch für ein paar Monate.

Lesen Sie mehr zum Thema hier:

Geht Richard Grenell wieder zurück in die USA? – Trump sucht angeblich neuen Botschafter für Deutschland

Grenell scheint zur vollsten Zufriedenheit von Trump zu arbeiten.

Als eine seiner letzten Amtshandlungen hat er einige Dokumente freigegeben, die von Coats zurückgehalten wurden. Wahrscheinlich wird er bald wieder nach Berlin zurückkehren, da sein Nachfolger – Trump nominierte John Ratcliffe – demnächst vom Senat bestätigt werden soll.

Das wird wahrscheinlich nicht ganz problemlos sein.

Die Republikaner haben im Senat zwar eine schwache Mehrheit von 53 zu 47 Stimmen, aber von Seiten der Demokraten dürfte es mal wieder einen Hindernislauf geben. Bisher wurde jeder der Kandidaten, den Trump nominierte, nur sehr knapp bestätigt, bis auf Rod Rosenstein, für den 92 der 100 Senatoren auf beiden Seiten stimmten.

Ratcliffs Bestätigungsanhörung wird sicherlich umstritten sein, da ihn die Demokraten wahrscheinlich unter Druck setzen werden, was seine Ansichten über die Einmischung Russlands in die Wahlen betrifft. Sie wollen sicherlich auch hören, wie er zu ihrer Behauptung steht, dass der Präsident Joe Biden mit Hilfe der Ukraine schaden wollte und wissen, was er davon hält, dass Trump den Geheimdiensten nicht traut.

So, wie es aussieht, könnte es in dieser Woche also noch zu einer Deklassifizierung kommen.

Einen Hinweis, was bei einer Deklassifizierung zu erwarten ist, liefert dieser Drop:

4118 QAnon Das Spiel ist vorbei Adam Schiff

Das Spiel ist vorbei, Adam. Die Anons sind bereit, tiefer zu graben.
Sorry, Adam, aber das Spiel ist nun vorbei [aber es endet nicht hier].
Das Ziel ist anvisiert.
[Es nimmt etwas Zeit in Anspruch, die richtigen Leute zu entfernen/zu installieren [Schläfer]]
Wir sind bereit.

Im verlinkten Beitrag zum Washington Examiner finden wir dann die Antwort auf das, was Schiff zu erwarten hat:

Richard Grenell gibt als eine seiner vermutlich letzten Amtshandlungen gewisse Dokumente frei.

Es sind Interviews zur Russland-Ermittlung gegen Trump, bei der ständig behauptet wurde, die Russen würden Trump helfen wollen, Präsident zu werden. hat das in zahlreichen Drops immer wieder verneint.

Die Namen der Interviewten finden sich hier.

Diese Russland-Ermittlung begann mit dem von Hillary Clinton und dem Demokratischen Nationalkomitee bezahlten und dem britischen MI6-Agenten Christopher Steele erstellten Fake-Dossier im Jahr 2016 und ist sicherlich mit dem sich über Jahre hinziehenden Mueller-Report, der erst 2020 veröffentlicht wurde, nicht beendet.

In beiden Fällen konnte keine Kollusion mit den Russen nachgewiesen werden, aber die Demokraten beharren immer noch darauf, dass es „genau so“ gewesen sei.

Dieser Report ist die Grundlage und Voraussetzung für die FISA-Überwachungsanträge gewesen.

Hier dürfte John Durham, der von Barr eingesetzte Ermittler in Sachen Dossier und FISA, inzwischen einiges gefunden haben, was zu Anklagen führen wird.

Nicht umsonst schreibt Q, dass sich Verrat nicht wirklich auszahlt.

Sollte FISA, eventuell im Anschluss an die Interviews, veröffentlicht werden, dann werden nicht nur Amerikaner Probleme bekommen, denn hier halfen auch ausländische Staaten mit, um Trump als Präsidenten möglichst auszuschalten.

Australien wurde bereits genannt, sowie einige europäische Staaten, wie zum Beispiel Großbritannien.

Aber das wird wahrscheinlich später kommen. Die Interviews, verteilt auf 6000 Seiten, dürften interessant sein. Und irgendwie hängt Adam Schiff da auch mit drin, sonst würde nicht schreiben:

Das Spiel ist aus!

Wir sehen offenbar spannenden Tagen entgegen, in denen einiges aufgedeckt wird, was viele wahrscheinlich lieber im Verborgenen gehalten hätten.

Es ist der Beginn, schrieb vor einigen Tagen. 

Auf dem Board lesen wir dazu:

Militärgerichte / Verrat

Wir sind Zeugen des Verrats auf höchster Ebene, der sich in der Geschichte der USA und weltweit ereignet hat. Hochverrat ist das Verbrechen, sein Land zu verraten, insbesondere durch den Versuch, den Souverän zu töten oder die Regierung zu stürzen. Ein Militärgericht ist ein inquisitorisches System, das auf Anklagen beruht, die von Militärbehörden erhoben, von einer Militärbehörde verfolgt, von Militäroffizieren beurteilt und von Militäroffizieren gegen ein Mitglied einer feindlichen Armee verurteilt werden. hat angedeutet, dass Zivilisten vor Militärgerichten dienen können. hat auch angedeutet, dass US-Bürger in bestimmten Szenarien als feindliche Kämpfer rechtlich verfolgt werden können.

3921 QAnon FISA ist der Beginn der Anklagen

Die Anklagen, die aus FISA resultieren, sind der Beginn. 

Und sie sind hoffentlich das Ende einer langen ‚Hexenjagd‘. 

So nennt es Trump, wenn er darüber spricht, wie sehr er in all den Jahren verfolgt und auch behindert wurde. Trotzdem hat er viel erreicht, aber es ist noch mehr zu tun. Er benötigt eine zweite Amtszeit, sagt er. Und wären die ganzen Behinderungen nicht, dann wäre er schon viel weiter.

Die Demokraten, seine gegnerische Opposition, werden derzeit viel zu beraten haben. Aber diesmal, glauben wir, werden sie der Falle nicht entkommen. Trump wird reagieren und das wird die Aufmerksamkeit auf die lenken, die lieber im Verborgenen bleiben würden. Die Namen dürften interessant sein.

Der Gerechtigkeit wird Genüge getan werden, schreibt gelegentlich. Jetzt ist offenbar die Zeit dafür.

***

Wenn Ihnen unsere Artikel gefallen, dann freuen wir uns über jede, auch die kleinste, Unterstützung, damit wir weitermachen können und danken hier an dieser Stelle allen, die uns dies ermöglichen.

Hier kommen Sie sowohl zur Paypal als auch zur Banküberweisung. 

Vielen herzlichen Dank im voraus!