Ist der 16. August ein Schicksalstag für Amerika?

1437
Teilen

Als am 29. Juli bekannt wurde, dass Dan Coats, der Direktor der Geheimdienste, seinen Hut nehmen würde, haben nicht nur wir vermutet, dass erst danach diverse, die Administration Obama belastende Dokumente, auf die inzwischen nicht nur die Amerikaner warten, entsiegelt und veröffentlicht werden würden. Spätestens seit April 2019 erwartet die Öffentlichkeit deren Deklassifizierung, zumal auch Donald Trump immer wieder betonte, dass sie kommen wird.

Lesen Sie mehr dazu hier:

DNI-Chef Dan Coats geht und macht damit den Weg frei für die kommenden Veröffentlichungen

Aber bis jetzt kam immer wieder etwas dazwischen.

Zuletzt war es offenbar eine überraschende Zeugenaussage des Russland-Dossier-Erstellers, Christopher Steele, die neue Erkenntnisse brachte, die noch einmal überprüft und dann in den vorhandenen Report eingefügt werden mussten.

Wir haben hier darüber berichtet:

Die Wahrheit kommt ans Licht. IG Horowitz hat seine Untersuchung beendet.

Inzwischen ist auch in den USA die übliche politische Sommerpause da und es ist unklar, ob ausgerechnet zu dieser Zeit, wenn der Kongress in Urlaub ist, die Veröffentlichungen stattfinden. 

Dan Coats – der Name dürfte nicht allzu vielen bekannt sein – müsste, will man den normalen Weg gehen, als Direktor der Geheimdienste normalerweise einer Deklassifizierung von klassifiziertem Material zustimmen. Diese hat er bisher sehr erfolgreich seit 2018 verweigert, sodass die fehlenden Seiten von FISA bisher nicht veröffentlicht werden konnten.

Sein Abgang dürfte demnach nicht ganz freiwillig sein. Er macht den Weg frei.

Bereits im September 2018 sollte die Deklassifizierung stattfinden, denn Trump drängte darauf, das amerikanische Volk zu informieren. Einem Anruf aus Australien hatte Trump damals nachgegeben und es nicht getan. Auch Dan Coats hatte blockiert, jedoch hätte Trump diese Hürde umgehen können. Das Risiko wäre allerdings ein Impeachment gewesen und damit zu hoch.

Hier ist der Bericht aus dieser Zeit:

QAnon erwartet „Überreaktionen“, denn Trump drängt, die letzten 20 FISA-Seiten so schnell wie möglich zu veröffentlichen

Die Administration Trump wird mit zweierlei Maß gemessen: Was der eine Präsident darf, ist für den anderen selbst dann verboten, wenn es die Verfassung erlaubt.

Die Opposition fühlt sich offenbar im Recht, wenn sie dem Präsidenten jedes Mal eine rote Linie zeichnet, die er nicht überqueren darf, sonst … Eigentlich hat Trump nichts zu befürchten, wenn er sich an die Verfassung hält und das tut er wahrscheinlich mehr als jeder andere Präsident, denn von Beginn an war der Druck der Opposition massiv.

Große Teile des Memos sind bereits bekannt, aber die fehlenden 20 Seiten enthüllen die Namen derer, die bis zum Hals in einer Sache stecken, mit der sie sich wahrscheinlich ihre eigene Grube gegraben haben, aus der sie nicht mehr herauskommen: Hochverrat.

Offenbar wurden diese Personen – FBI- und CIA-Direktoren, sowie der Direktor des DNI unter Obama – bisher von Coats gedeckt. Comey, McCabe, Brennan, Clapper und andere verlieren mit einem neuen Direktor, der Trumps Agenda unterstützt, ihren Schutz, zumal auch die stellvertretende DNI-Direktorin Sue Gordon gehen wird.

Sue Gordon ist eine ausgezeichnete Expertin mit einer langen und bemerkenswerten Karriere. Ich habe Sue in den letzten zwei Jahren kennengelernt und großen Respekt für sie entwickelt. Sie hat angekündigt, am 15. August zu gehen, was mit der Pensionierung von Dan Coats zusammenfällt. Ein neuer Interims-Direktor wird in Kürze bekanntgegeben.

Diese Spitzenkräfte des DNI machen am 15. August den Weg frei für eine Neubesetzung und damit eine Neuausrichtung der bisherigen Entscheidungen.

Wo immer von Kollusion und Betrug bei der Präsidentschaftswahl 2016 die Rede ist, findet man auch den Namen Hillary Clinton, die in diesem Fall – zusammen mit der demokratischen Partei – den Auftrag für das Russland-Dossier erteilt hat, das zur Grundlage der FISA-Applikationen wurde.

Dieses Dossier stellte sich weitestgehend als erfunden und erlogen heraus, denn es hat keine beweisbare Grundlage. Auf diese äußerst wackelige Basis legte man nun die gefälschten Beweise dem FISC vor, das nun seinerseits, ohne das nachzuprüfen, die gewünschten Überwachungsaufträge ausstellte, um Mitglieder von Trumps Wahlkampagne zu durchleuchten.

Dieses Sondergericht stellt die Überwachungsaufträge aus:

Was ist das FISC?

Das sind strafbare Handlungen, denn der Hintergrund dieser Handlungen war, etwas zu finden, was den Präsidenten des Amtes entheben könnte. Deutlicher: Man sucht einen Grund, einem Präsidenten, den das Volk mehrheitlich gewählt hat und der sich nichts zuschulden kommen ließ, etwas anzuhängen, damit man ihn anklagen kann.

Heute kam für Trump ein ganz besonderes Bonbon, als die Anklageschrift von Virginia Roberts Giuffre gegen Jeffrey Epsteins Zuhälterin und Freundin Ghislaine Maxwell freigegeben wurde.

Da steht, dass Trump niemals in Sexspielchen mit den Mädchen verwickelt war.

Etwas, was man ihm seit Jahren versucht, anzuhängen, kommt als Bumerang zurück. Es ist nicht der Erste. Die Demokraten werden von ihnen geradezu erschlagen.

Trump will das Problem ganz amerikanisch lösen:

Trump: „Hochverrat wird mit dem Tode bestraft“ – Der Tag der Abrechnung ist nah

 

Obama und die Demokratische Partei waren zu jeder Zeit über alle Details der infamen Spiele informiert, heißt es. Spätestens, wenn die Veröffentlichung der Papiere erfolgt, werden wir Genaueres erfahren.

Interessant ist, dass einige Länder der Five Eyes und ihre Verbündeten auch an Trumps Stuhl gesägt haben sollen. QAnon deutete an, dass auch Deutschland dabei sein könnte.

Donald Trump und sein Team haben zwischenzeitlich einen neuen Interims-Direktor gefunden, der bereits Geheimdiensterfahrung besitzt. 

Das kann nur einer sein, der die Dokumente freigibt. Trump sammelt immer mehr gute Leute um sich herum, solche, die auf seiner Seite sind.

Ich freue mich, Ihnen mitzuteilen, dass der ehrenwerte Joseph Maguire, derzeit Direktor des NCC, ab dem 15. August der amtierende Direktor des DNI sein wird. Admiral Maguire hat eine lange und bemerkenswerte Karriere im Militär und verließ die U.S. Navy 2010. Er befehligte auf allen Ebenen, einschließlich des Naval Special Warfare Command.
Er war auch als National Security Fellow an der Harvard University tätig. Ich habe keine Zweifel, dass er seinen Job großartig erledigen wird.

QAnon, der seit fast zwei Jahren über die sozialen Plattformen 4chan und später 8chan die Bevölkerung über die nächsten Schritte der Regierung informierte, kann uns derzeit nicht sagen, wie es weitergeht. 8chan ist derzeit offline, wird aber wieder online gehen. Der Boardeigner wird weiterhin sein Board zur Verfügung stellen, aber es gibt immer wieder Angriffe. Trump-Supporter kennen das zur Genüge.

Der tiefe Staat arbeitet auf allen Ebenen, um Trumps Basis zu stören, zu teilen und gerade jetzt, um ihn daran zu hindern, Material zu veröffentlichen, das für den einen oder anderen Abgeordneten das Karriereaus bedeuten könnte.

Es scheint fast so, als würde der Informationsfluss über bestimmte Twitter-User weitergehen, von denen man weiß, dass sie definitiv nah an Trump dran sind. Wir vermuten, dieser hier gehört dazu, von dem wir unser Beitragsbild entliehen haben:

Hinweis auf 16. August 2019
Hinweis auf 16. August 2019

Bereit für den Kampf? Das liest man in roter Schrift, sowie T – 9. Ist das ein Countdown?

Um die genaue amerikanische Zeit zu sehen, haben wir ein VPN genommen und kamen beim Schreiber auf den 7. August. Wenn wir T = Time setzen, vom 7. August amerikanischer Zeit ausgehen und neun Tage dazuzählen, dann kommen wir auf den 16. August.

Das ist der Tag nach der Abdankung der DNI-Direktoren und ein neuer wurde installiert. Das macht Sinn.

Allerdings könnte das T auch für „terminated“ stehen. Beendet, gekündigt. Dann kämen wir immer noch auf ein ähnliches Ergebnis.

Hier kann man eine Menge hineininterpretieren, aber man sollte es besser bleiben lassen – zu viele Fragen können nicht beantwortet werden. Bis jetzt hat selten einmal ein Zeitplan geklappt. Wie oft wurde die Veröffentlichung von FISA bereits verschoben?

Allerdings läuft Trump allmählich die Zeit davon.

Nachdem der Vorsitzenden des juristischen Ausschusses des Repräsentantenhauses, Nadler, angekündigt hat, dass aufgrund der teilweise wirren Aussagen des „Sonderermittlers“ Mueller, Ende Juli, ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten vorbereitet wird, wäre es klug, diesem zuvorzukommen.

Dieses Verfahren hat keine Chance vom republikanisch dominierten Senat bestätigt zu werden. Mueller hatte bei der Anhörung zudem einen recht unkonzentrierten, fast verwirrten Eindruck hinterlassen und schien seinen eigenen Report nicht zu kennen. Kaum jemand kann sich nach diesem desaströsen Hearing noch vorstellen, dass dieser Mann eine fast zwei Jahre lange Untersuchung geleitet haben soll.

War Mueller nur eine Strohpuppe? Man nennt den Abschlussbericht bereits den Weissmann-Report:

Sonderermittler Mueller: Nicht ohne meinen Anwalt

Dennoch – nun sollte die Bahn frei sein für die Veröffentlichungen der schon lange erwarteten Dokumente. Aber wird dies wirklich Maguires erste Amtshandlung sein? Wir werden es sehen. Augen auf ab 16. August!

 

3570 QAnon Coats vor Deklassifizierung
3570 QAnon Coats vor Deklassifizierung

Am 1. August hat QAnon eine Andeutung gemacht, die in diese Richtung geht. Er schreibt:

[C] vor [D]
[C]oats vor [D]eklassifizierung.
Der Monat August ist normalerweise sehr HEISS.
Ihr habt mehr [Informationen] als euch bewusst ist.
Q