Horowitz: FISA wird am 9. Dezember veröffentlicht. Graham: Das ist sicher!

1320
Teilen

Audio

Adam Schiff sah beim gestrigen Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump gar nicht gut aus. Am fünften Tag des weltweit beobachteten, von den amerikanischen Demokraten inszenierten Polittheaters, in dem der Präsident die Hauptrolle spielt, sah man ihn eher besorgt. Wie schon die Tage zuvor, gab es nicht wirklich ein Ergebnis, das die Amtsenthebung von Donald Trump rechtfertigen würde, den man – entgegen dem Willen von 63 Millionen Wählern – partout nicht als seinen Präsidenten anerkennen will.

Könnte es vielleicht sein, dass ihn die gestrige Ankündigung von Senator Lindsay Graham etwas aus der Bahn geworfen hat, der dem Fox News Moderator Sean Hannity auf dessen Frage, wann denn FISA nun veröffentlicht werden würde antwortete:

Horowitz an Graham FISA Veröffentlichung und Anhörung
Horowitz an Graham FISA Veröffentlichung und Anhörung
„Es wird der 9. Dezember sein. Sie werden den Bericht erhalten. Das ist sicher!“

Nun haben wir das Datum, auf das alle gewartet haben.

Horowitz selbst bestätigte es am 21. November. schriftlich. Er bedankte sich für die Einladung zu einer Anhörung vor dem Justizausschuss des Justizkomitees des Senats und freut sich, am 11. Dezember aussagen zu können. Wenn nichts dazwischen käme, dann würde der Report am Montag, dem 9. Dezember veröffentlicht werden.

In einem Schreiben vom 24. Oktober schrieb Horowitz, dass der „langwierige“ Berichtsentwurf „sensible nationale Sicherheits- und Strafverfolgungsfragen betrifft“ und er damit rechne, dass der Abschlussbericht mit nur wenigen Änderungen veröffentlicht werden wird. Voraussichtlich gäbe es keine klassifizierte neben einer öffentlichen Version des Berichts.

Nachdem wir die endgültigen Klassifizierungsmarkierungen vom Justizministerium und dem FBI erhalten haben, werden wir mit unserem üblichen Verfahren zur Erstellung eines Abschlussberichts fortfahren, einschließlich der Sicherstellung, dass geeignete Überprüfungen für Genauigkeits- und Kommentarzwecke durchgeführt werden.“

Während die einen sich freuen, müssen die anderen nun zittern, diejenigen, die zunächst Trumps Wahl, dann Trumps Inauguration und nun seine weitere Präsidentschaft verhindern wollen.

Im Oktober kündigte Trump bereits die Veröffentlichung an:

„Der IG-Bericht wird bald veröffentlicht, und wir werden sehen, was passiert… Aber ich sage voraus, dass man Dinge sehen wirst, deren Grad an Korruption man sich nicht vorstellen kann. Ob es[James] Comey ist, ob es nun [Peter] Strzok und seine Geliebte,[Lisa] Page ist, ob es so viele andere Leute sind – [Andrew] McCabe,  ob es Präsident Obama selbst ist… Wir werden sehen, ob es Präsident Obama ist oder nicht. Mal sehen, ob sie das mit reinnehmen oder nicht.“ 

Vor langer Zeit hatte der Präsident bereits angekündigt, dass er diese Dinge nicht auf sich beruhen lassen würde. Das wäre eindeutig Hochverrat und für dieses Verbrechen gäbe es den Galgen.

Hier steht mehr darüber:

Trump: „Hochverrat wird mit dem Tode bestraft“ – Der Tag der Abrechnung ist nah

Während die einen sich freuen, müssen die anderen nun zittern, diejenigen, die zunächst Trumps Wahl, dann Trumps Inauguration und nun seine weitere Präsidentschaft verhindern wollen. 

Wird nicht klappen. Das pfeifen schon die Spatzen von den Dächern herunter.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Endlich! Es gibt am 11. Dezember eine öffentliche Anhörung zu den FISA-Ermittlungsergebnissen

Wer steckt hinter dem „Trump-Dossier“?

USA – Impeachment? Nicht mit diesen „Zeugen“!

QAnon : Die Falle ist zugeschnappt. Nichts kann das aufhalten, was jetzt kommt

USA – Pädophilie, Hochverrat und die Todesstrafe