2020 ist das Jahr der Entscheidung. Mögen die Menschen weise wählen

1932
Teilen

Audio

Jetzt auch auf Video

Heute berichten wir über mutige Menschen, die man nicht vergessen sollte. Eines Tages wird man erkennen, wie weitreichend das war, was sie taten.

___________________________________

Seth Rich war ein junger Mann, der für das DNC, das Demokratische Nationalkomitee, gearbeitet hat. Ganz offensichtlich war er von seiner Gesinnung her eher patriotisch eingestellt und so dürfte es ihm irgendwann einmal schwergefallen sein, die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zu unterstützten.

1463 QAnon Seth Rich Patriot

Um ihre Wahl zu verhindern, soll er über einen USB-Stick belastendes Material, das dem DNC vorlag, von deren Server gezogen haben, das dann bei WikiLeaks landete. Ob er es persönlich oder über einen Mittelsmann weitergegeben hat, wissen wir (noch) nicht.

Nur wenige Tage nach dem Beginn der Veröffentlichung durch WikiLeaks schoss man ihm auf offener Straße in den Rücken. Kurze Zeit später soll er im Krankenhaus verstorben sein.

Man deklarierte es als Raubüberfall, obwohl nichts fehlte. Sogar ein dickes Geldbündel war noch da.

Bereits 2016 hörten wir, dass er durch zwei Täter zu Tode gekommen war, die beide der gefährlichen MS-13 Gang angehörten. Wir lasen, dass die Täter selbst auch die „187“ erlitten. 187 ist der allgemeine Code für vorsätzliche Tötung/Mord.

Allmählich lernten wir die Codes zu lesen.

Q verriet uns oft in einer kleinen Zeile, in einem längeren Drop, der fast nur aus Kürzeln bestand, eine ganze Geschichte. Das bedeutete, dass wir damals bereits endlos viel recherchierten, um zur richtigen Lösung zu kommen. Hier, nur wenige Tage nach Beginn seiner Postings Ende Oktober 2017, war Q sehr deutlich.

85 und 90 QAnon Seth Rich Ermordnung durch CIA und MS-13

Am 5. November 2017 deutet QAnon an, dass Seth Rich von der mexikanischen Gang MS-13 getötet wurde.

Wenig später wären die beiden Täter als nicht erwünschte Mitwisser vom CIA beseitigt worden. Das, was hier vielleicht noch eher unklar ist, wurde in späteren Drops deutlich herausgearbeitet. Obama soll diese Gang unterstützen und so habe er dafür gesorgt, dass die Homeland Security und die Border Control diese Leute immer wieder frei ließen, damit sie über die Grenze zurück nach Mexiko gehen konnten.

Es gab/gibt hier offenbar eine Zusammenarbeit, so, wie Q es immer wieder in zahlreichen Drops angedeutet hat. Die Gang wurde/wird offenbar immer wieder für schmutzige Arbeiten angeheuert. Allerdings müssen sie auch damit rechnen, dass es gelegentlich einen Kollateralschaden auf ihrer Seite gibt, wenn eine Mitwisserschaft zu gefährlich wird.

In Drop 85 deutet Q an, dass es nicht nur um die sogenannten Hit Jobs geht, sondern auch um Drogen und illegale Immigration, die von der Obama-Regierung unterstützt worden sein soll.

Inzwischen wurde fleißig in der Bewegung recherchiert und es tauchte in Drop 90 die Frage auf, ob die Täterschaft bei Seth Rich gesichert sei.

Qs wenig kryptische Antwort hierzu war:

Bestätigt
Geheim eingestuft
((Hillary Rodham Clinton))

Mit anderen Worten: Er fügte noch einen weiteren Namen hinzu, nämlich den der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin. Steht der Name in einer runden Klammer ist es lediglich ein Hinweis über eine Verbindung.

Seth Rich und Wikileaks sind wesentliche Schlüssel, die in ein und dasselbe Loch passen. Sie stehen für den Wahlsieg von Donald Trump.

Obwohl Trump bei seinen Reden damals bereits Stadien füllte und die Gegenkandidatin, genau wie die heutigen demokratischen Bewerber für das Amt, eher vor einer halbgefüllten Turnhalle redeten, war klar, dass er es schwer haben würde, diese Wahl zu gewinnen. Denn hinter dem Staat, das sagte schon Seehofer in einem lichten Moment über Deutschland, gibt es eine mächtige Schattenregierung. Diese bestimme die Politik und so kann es dann sein, dass Politiker sich nach Jahren plötzlich alle um 180 Grad drehen und sich selbst widersprechen, so wie hier:

Wie man hören kann, waren Obama, die beiden Clintons, sowie Schumer – und übrigens andere, die hier im Clip nicht zu sehen sind – große Verfechter einer gesicherten Südgrenze zu Mexiko.

Sie fanden damals die illegalen Grenzüberschreitungen gar nicht gut. Obama warnte sogar davor, die Kinder Schleppern anzuvertrauen, denn sie könnten in pädophile Netzwerke geraten. Alle sprachen sich deutlich für eine Grenzsicherung aus und so wurde dann während Obamas Regentschaft folgerichtig ein Grenzzaun von zirka 800 Meilen Länge gebaut.

So viel zu den heuchlerischen Anschuldigungen gegen Donald Trump, der nun als Unmensch dargestellt wird, da er nichts anderes will.

Er wäre nicht Donald Trump, wenn er das, was er vorhat, nicht auch in die Tat umsetzen würde. Grenzsicherung ist eines seiner wichtigsten Themen, nicht zuletzt deshalb, weil über diese Grenze Verbrechen in die USA gebracht werden, die über den Drogenhandel und Auftragsmord hinausgehen, denn hier floriert der weltweite Menschenhandel, der vor allen Dingen Frauen in die Prostitution treibt und Kinder in die Hände von Pädophilen.

Wir befinden uns heute, im 21. Jahrhundert, mitten in einem NWO-Thema, von dem viele nicht wissen, dass es das wirklich noch gibt. Sind wir doch eine moderne und aufgeschlossene Gesellschaft, die so etwas nie zulassen würde.

Seth Rich war von Anfang an ein wichtiges Thema, das sich durch viele Drops hindurch zieht. Aus einem guten Grund:

  • Hätte Seth Rich nicht die Courage besessen, etwas zu tun, von dem er wusste, dass gewisse Kreise so etwas mit dem Tode bestrafen, dann würden wir heute wahrscheinlich in völlig anderen Umständen leben.
  • Hätte Assange nicht den Mut besessen, sich gegen gefährliche Leute zu stellen und zu veröffentlichen, was ihm zugespielt worden ist, dann wäre Seth Richs Opfer umsonst gewesen. So aber hat es mehr bewirkt, als den meisten Menschen offenbar klar ist.

Das Opfer, das sie brachten: Der eine ist tot, der andere offenbar in einem Londoner Gefängnis. Viele Menschen möchten heute, dass Assange frei kommt, auch wir wünschen es ihm von Herzen.

Aber – was wäre wohl, wenn Assange jetzt frei käme?

Was wäre, wenn er ohne jeden Personenschutz auf der Straße herumspazieren würde, so wie Seth Rich? Welche Konsequenzen würde das mit großer Wahrscheinlichkeit mit sich bringen? Viele Menschen wollen nur „das Beste“, indem sie für seine Befreiung kämpfen, aber genau das würde ihn mit großer Wahrscheinlichkeit töten.

Wir alle wollen ihn frei sehen!

Assange hat genug gelitten. Dafür, dass er offenbar absolut nichts getan hat, was auch nur im geringsten zu einer Strafe führen sollte. Die Schwedenmädels haben offenbar falsch gespielt und damit ging es los, dass er Asyl suchte, um nicht verhaftet zu werden. Gegen seine journalistische Arbeit ist nichts einzuwenden, denn hier darf er veröffentlichen, was ihm zugespielt wird. Lediglich der Informant kann, so er erwischt wird, Probleme bekommen. Chelsea Manning war und ist hier ein Beispiel dafür.

Julian Assange ist für die USA sehr wichtig. Lebend.

Die Regierung Donald Trump hat einst versprochen, den Sumpf in Washington DC trockenzulegen. Inzwischen hat Trump verstanden, dass der Sumpf nicht auf DC beschränkt ist. Er muss weltweit agieren und das tut er derzeit mit Nordkorea, Iran und anderen Ländern.

Aber das, was in vielen Jahrzehnten und Jahrhunderten aufgebaut wurde, kann man nicht von heute auf morgen wieder abbauen. Das wird noch dauern.

Um schneller voranzukommen, besonders da Epstein als direkter Zeuge nicht mehr zur Verfügung steht, wäre Assange der ideale Kronzeuge. Da man bei Epstein sehen konnte, dass eine Tötung trotz angeordneter (aber nicht eingehaltener) strikten Überwachung in einem Hochsicherheitsgefängnis möglich ist, dürfte klar sein, dass man diese Überwachung nur noch ausgebildeten eigenen Sicherheitskräften überlassen kann.

Assange kennt die Namen. Er weiß, was sie getan haben.

Assange ist deshalb eine Bedrohung für viele mächtige und reiche Menschen weltweit, da er geheime Informationen besitzt, die durchaus den einen oder anderen stürzen könnten.

Im Gegensatz zu Seth Rich, der sich noch in Sicherheit wiegte, weiß Assange, wie gefährlich sein Auftritt in der Öffentlichkeit sein würde. Er weiß, dass eine ungesicherte Freiheit ihm wahrscheinlich das Leben kosten würde.

Es ist vielen Menschen offenbar immer noch nicht bewusst, was diese beiden wirklich getan haben:

Sie haben eine amerikanische Präsidentin Clinton verhindert, die den 16-Jahresplan, der mit Obama begann, vollendet hätte. In Drop Nr. 2640 vom 21. Dezember 2018 erwähnt Q diesen Plan, der – man mag es kaum glauben – Amerika vernichten sollte.

16-Jahresplan, die NWO zu installieren

Dieser 16-Jahresplan steht für die Vernichtung des Westens, wenn man ganz genau hinschaut.

Hillary Clinton hätte demnach mit dem 3. Weltkrieg begonnen, denn sie hatte ihn mehr als einmal angekündigt. Dass man sie dann trotzdem noch wählen konnte, lag wahrscheinlich daran, dass einige meinte, sie hätten nur Pest und Cholera zur Wahl. Clinton würden sie wenigstens schon kennen. Trump wurde in der Presse sowieso als äußerst unberechenbar und launenhaft dargestellt, sowie als wütend und unbeherrscht, der sofort auf den roten Knopf drücken würde.

In der Opposition haben die Demokraten nun definitiv nicht diese Macht. Der tiefe Staat kann allerhöchstens provozieren und das geschah bereits mehrere Male. Trump blieb besonnen und begann keinen Krieg. Weder mit Syrien, noch mit dem Iran und auch nicht mit Nordkorea.

Nun bleibt nur noch die Amtsenthebung. 

Wenn wir uns den 16-Jahresplan auf Clintons Seite anschauen, derjenigen, die hätte kommen sollen, dann erkennen wir unschwer, dass die Demokraten gerade mit Punkt 2 beginnen, der Missachtung der Verfassung. Das komplette Impeachment-Verfahren war bisher nicht verfassungskonform und somit nicht legal oder auch, er sei noch gar nicht angeklagt, sagen etliche amerikanische Anwälte, selbst solche, die Clinton gewählt haben.

Sie versuchen schon seit Jahren, die Bevölkerung dahingehend zu instrumentalisieren, dass diese den 2. Verfassungszusatz aufgibt. Das würde bedeuten, dass jeder seine Waffen abgeben müsste. Sie kontrollieren die Medien, kämpfen für offene Grenzen und wollen das zweistufige Wahlsystem abschaffen. Seit Jahren hängt das Damoklesschwert eines Crashs über dem Land, aber Trump schafft es immer wieder, das zu verhindern. Ganz im Gegenteil, zeigen die Kurven nach oben.

Wir können uns kaum vorstellen, dass es Menschen gibt, die all dies wollen.

Falls es wahr ist und es diesen 16-Jahresplan tatsächlich gibt, dann haben wir es wahrscheinlich Julian Assange und Seth Rich zu verdanken, dass es uns heute noch so gut gut geht. Nach drei Jahren Clinton-Regierung hätten wir den dritten Weltkrieg hinter uns und einige von uns würde es nicht mehr geben. Die Menschheit wäre stark dezimiert und die Kontrolle hätte in einem Maß zugenommen, das wir uns nicht vorstellen können.

Hier sind einige Aussagen von ihr selbst: „Wenn der Präsident den Befehl gibt, dann muss diesem gefolgt werden.“ Es geht um Krieg …

QAnon beschreibt das, was wir heute erleben, als einen Kampf um die Vorherrschaft von Gut und Böse.

Wer wird gewinnen? Es sei ein spiritueller Kampf und auch ein virtueller. Wer zieht die meisten Menschen auf seine Seite? Denn es wird die Energie der Menschen benötigt, letztendlich werden sie den Ausgang bestimmen. Wem vertrauen sie mehr?

Dem Mann, der von allen angefeindet wird und der trotzdem mehr Zustimmung hat, als Obama zum gleichen Zeitpunkt seiner Regierung, oder ist es doch die andere Seite, die einen sozialistischen Staat verspricht, in dem vieles frei sein soll? Bis auf die Steuern, denn die werden drastisch erhöht, damit man das auch bezahlen kann. Die Demokraten „werben“ im Wahlkampf tatsächlich mit drastischen Steuererhöhungen.

Die Crux: Je mehr frei erhältlich ist, desto mehr ist man selbst unfrei. Denn der, der gibt, kann auch wieder nehmen.

Er hat den anderen in der Hand. Will der behalten, was er bekommen hat, dann wird er sich fügen müssen.

Man sollte nicht den Kopf alleine entscheiden lassen, sondern das Herz als stillen Berater hinzuziehen.

Wir haben die Wahl. Wir sind diejenigen, welche die Richtung entscheiden. Wir sind viele und allein unsere innere Einstellung verändert diese Welt mehr, als die meisten Menschen ahnen.

Man sollte sich immer alle Seiten anschauen und anhören, um eine Entscheidung zu treffen. Nur dann ist das Bild rund. Und man sollte möglichst Original-Quellen hinzuziehen und sich nicht auf die Meinung von anderen verlassen. Es gibt heute viele auf deutsch übersetzte Quellen zum obigen Thema.

Entscheiden wir weise, denn der, dem wir unsere Energie geben, ist der, der dadurch wächst und an Macht gewinnt.

Allerdings glauben wir, dass bereits eine der Seiten gewonnen hat, denn das tut sie letztendlich immer. Es ist das Gute im Menschen, das dieses bewirken konnte. Man muss dazu nicht pro oder contra von jemandem sein, sondern einfach nur den ruhenden Pol in sich selbst gefunden haben, der normalerweise in der Mitte liegt. Wer aus seinem Herzen heraus lebt, ist automatisch auf der Seite des Guten. Aggression, Hass, Gewalt – das ist die andere Seite. Und so kann jeder schauen, wo er gerade steht und ob er da bleiben möchte.

2020 wird es sich entscheiden, ob Trump wiedergewählt werden wird, und somit gibt dieses Jahr die Richtung nicht nur für die USA vor, sondern beeinflusst weltweit, wie es mit uns allen weitergeht.

Der Beginn eines neuen Jahres bringt oft Entscheidungen mit sich, sowie Wünsche für das nächste Jahr und Hoffnungen, die erfüllt werden wollen.

Wir wünschen uns, dass das Opfer von Seth Rich und Julian Assange eines Tages gewürdigt wird und die Geschichtsbücher den Kindern in der Schule berichten, dass sie frei sein können, weil zwei Männer über sich hinausgewachsen sind, damit der gewählt werden konnte, der offenbar als einziger die Power und Stamina hat, der Krake entgegenzutreten, die derzeit noch die ganze Welt im Griff hat. Es gibt so viele falsche Denkmäler. Ersetzen wir sie durch Menschen, die sie auch verdienen.

Tagesereignis wünscht  Ihnen allen ein friedliches und harmonisches Neues Jahr. Bleiben Sie gesund und falls sie es nicht sind wünschen wir ihnen von Herzen, dass Sie es werden. Viel Glück und alles Gute!

Quellen
Foto 16-Jahresplan

Videofassung

Weiterführende Beiträge

Das As im Ärmel von Assange könnte Trumps “I love Wikileaks!” sein

QAnon: „Nancy Pelosi folgt nur Befehlen“ und Trump: „Ich möchte einen sofortigen Prozess!“

Justizminister Barr: Es gibt Neues zum Fall Epstein